Videoclub-Wattens-Foto-focuswattens

Erinnerungen für Generationen

                                                                                                Info:

Terminänderung für den Clubabend

 

Nächster Clubabend:

Dienstag 3.10.2017 Beginn: 19.00Uhr


Fallweise werden die Termine variabler gestalten.




Jahreshauptversammlung des VCW am 27.7.2015


Am Montag den 27.7.2015 hat der Videoclub-Wattens den Vereinsstatuten entsprechend, seine JHV abgehalten.Bis auf ein Mitglied (urlaubsbedingt verhindert), waren alle zur JHV gekommen.Nach dem Bericht des Obmann und Kassier, ging es zur Abstimmung der neuen Vereinsführung.

Die anwesenden Mitglieder haben,

Christian Covi, Obmann

Franz Knabl,  Schriftführer

Klaus Potocnik, Obmann Stellvertreter

 

einstimmig in ihren Positionen wieder gewählt und bestätigt.


Hildegard Zorn übernimmt den Kassier-Stellvertreter und

Margit Schläfli, Schriftführer Stellvertreter


Fü das Jahr 2015 wurden auch noch einige Aktivitäten im Rahmen 20 Jahre Videoclub Wattens angesprochen und diskutiert.

Erfreulich für den VCW, dass mit Margit Schläfli aus Innsbruck auch ein neues Mitglied dem Club beigetreten ist.




Über uns

 Foto: Franz Knabl Gruppenbild-Stift Göttweig

 

Steckbrief des Videoclub-Wattens-Foto-focuswattens

 

Wer sind wir?

Wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Videofilmern und Hobbyfotografen aus Wattens und der Region. 

 

Was ist ein Videoamateur oder Hobbyfotograf?

Jeder, der sich schon einmal gewünscht hat, fertig geschnittene Filme und Fotos gemeinsam mit Anderen zu teilen, sie vorzuführen und darüber konstruktiv zu diskutieren,Verbesserungsvorschläge zu machen und technische Unterstützung zu nützen.

 

Wo?                                                                            Unser neues Clublokal 

Wir treffen uns jeden 1.Dienstag im Monat.

Beginn: 19:00Uhr

Mehrzweckgebäude Oberdorf

Garbergasse 4

Eingang Kindergarten mit dem Lift in das Untergeschoss 

info@videoclub-wattens.com 

 

 

Gemeinschaft  

Neben den gemütlichen Clubabeden, zählen auch gesellschaftliche Abende, der jährliche Clubausflug als Video und Fotoworkshop und die Weihnachtsfeier, zu unseren Highlights. Weiterbildung und Autorenabende stehen ebenso auf dem Programm.

 

Was erwartet euch bei unseren Clubabenden?

 

1. Der kulinarische Einstieg in den Clubabend, ist immer eine kleine Überaschung 

2. Gedankenaustausch zum Thema Video und Foto 

3. Präsentation neuer Filmwerke und Fotoshows

4. Technische Unterstützung durch die Erfahrung langjährige Clubmitglieder

5. Tipps und Gestaltungsvorschläge

5. interessante Autorenabende aus anderen Clubs

6. Infos zu neuen Technologien

7. Jedes Clubmitglied, kann selbstverständlich kostenlos auf alle technischen Geräte zurückgreifen, die vorhandenen Schnittplätze, Beamer und Beschallung benützen.Ebenso steht die neu angeschaffene, reichhaltige GEMA freie Musik zur Verfügung.( 1250 Titel) 

Das Wichtigste aber, Kontakte, nette Kollegen und Freundschaften.

 

 

Die Jugend von Wattens! 

 Video-Foto-Jugend

 

Die neu aufgestellte Führung des Videoclub-Wattens-Foto hat sich das Ziel gesetzt, der Jugend aus Wattens und der Region, das Hobby Video und Foto schmackhaft zu machen. Obwohl heute nahezu fast alle Video und Fotobeiträge mit Handys und Tablets gemacht werden, versuchen wir, den Jugendlichen Video und Foto in einer gestalterischen Form näher zu bringen. Die Kreativität und anschließende fachliche Bearbeitung, machen eben noch mehr, aus den mitunter sehr gelungenen Video und Fotoreportagen. Schnitt, Gestaltung und  Vertonung bilden hier den Schwerpunkt. In Jedem von uns, stecken ungeahnte Fähigkeiten.

Vorbei schauen lohnt sich!

 

 

 

Video und Foto , Hobbys aus Leidenschaft.

 

Briefmarken, Fix und Foxi sammeln, oder der erste Fotoapparat,so oder ähnlich hat es fast bei Jedem  von uns angefangen.

Jahrzehnte später ist daraus ein Hobby geworden, geprägt von Leidenschaft, Kreativität und der notwendigen Ausdauer, so wie ungebremster Begeisterung.

Der erste Film in Normal, oder Super 8, später VHS und Mini-DV.

Jahre später dann der Durchbruch mit 16:9 und schließlich mit High-Definition der endgültige qualitative Höhepunkt.

 

Was kann der Videoclub alles leisten.

 

Hochzeiten, Taufen, Theateraufführungen, Geburtstage, Familienfeiern, Prozessionen, Sportveranstaltungen, Musikgruppen, (Mini) Playback Shows, Firmenreportagen, kurze Werbespots, uvm… einfach einmal unverbindlich nachfragen…info@videoclub-wattens.com

 

Wer seine alten Super 8 Filme oder Dias gerne auf DVD sichern möchte, findet mit dem Videoclub Wattens den richtigen Ansprechpartner.

Auch älteres Videomaterial kann langfristig auf DVD und Blu Ray gesichert werden.

Sie wollen ihren Urlaubsfilm nicht selbst schneiden und vertonen, na dann

Lust bekommen auf mehr, einfach einmal vorbeischauen und kostenlos hinein schnuppern.

 

Mit freundlichen Grüßen

Franz Knabl

Anfragen an:  

info@videoclub-wattens.com

 

 

Mitglieder im Portrait

Neues Mitglied im Videoclub.

Michael Kerschbaumer aus Pfons.


Neues Mitglied im Videoclub.

Helmut Hörmann aus Wörgl.




Neues Mitglied im Videoclub.

Franz Loos aus Wörgl.


Filmischer Lebenslauf:
Schon mein Vater war Hobby- Fotoraf und Filmer. Damals gab es noch die" noermal 8 Filme", die man wenden musste....
So begann auch ich während meines Studiums in den 60- und 70 iger jahren auf meinen Urlaubsreisen mit Zelt und Luftmatratze  das Erlebte auf Zelluloid festzuhalten. Der Umstieg auf "super 8 Filme" war der nächste Schritt. Später folgten die ersten VHS und dann S- VHS Kameras, bei deren fertigen Filme auch langsam mit der Vertonung begonnen wurde.
Der qualitative Sprung nach vorne begann mit dem Erwerb einer Sony mini DV Kamera und eines Casablanca Schnittcomputers. Heute besitze ich eine Sony HD handycam und einen Casablanca S4100. In der heutigen schnelllebigen Zeit ist es praktisch nicht mehr möglich und leistbar, die Filmausrüstung auf den neuesten Stand zu bringen. Ich bin eigentlich mit dem, was ich momentan habe, zufrieden, solange alles funktioniert....
Filmische Schwerpunkte waren immer Urlaub,  Familie, und Kinder. --  heute sind es bereits die Enkelkinder ---
Nachdem ich 1993 auf den Philippinen  Tauchen lernte, war die nächste Herausforderung Unterwasser-Filme zu drehen.
So erstand ich in den folgenden Jahren ein UW Gehäuse und unternahm einige Tauchreisen : Rotes Meer, Malediven, Indonesien, West-Papua, Mexico, Malpelo, Galapagos u.v.a.  Die Unterwasserwelt war eine neue faszinierende Herausforderung für mich.
Ich war langjähriges Mitglied des Wörgler Filmclubs, seit 2016 Mitglied beim Filmclub Wattens, bei dem ich mich sehr wohl fühle. Als nunmehr 5 -jähriger "Apothekenpensionist" hoffe ich, noch einige Reisen zu unternehmen imstande zu sein und diese Eindrücke filmisch festhalten zu können.




Neues Mitglied

hat uns leider im Dezember verlassen.


Margit Schläfle



Margit Schläfle ist unser ältestes und gleichzeitig jüngstes Mitglied und seit 2014 in unserem Club, nach der Devise, Alter schützt nicht vor neuen Abenteuern.Erst mit Beginn ihrer Pension hat sie das Fotografieren als ihr Hobby entdeckt und auch dafür Zeit gefunden. Das war auch die Gelegenheit, nach dem Tod ihres Mannes, auf einer Reise einen neuen Partner kennen zu lernen. Gemeinsam unternehmen sie nun Reisen und halten diese auf Fotos und Videos fest.

Durch wechselnde Aufenthalte in Frankreich und Tirol, den zwei Wohnsitzen, eröffnen sich immer wieder neue Motive und Erfahrungen.

Schriftführer-Stellvertreterin


Ihr Motto: " Erinnerungen sind das Land, aus dem uns niemand vertreiben kann".


Schläfli Margit ist unser ältestes Mitglied und seit 2014 in unserem Club, nach der Devise, Alter schützt nicht vor neuen Abenteuern.

Erst mit Beginn ihrer Pension hat sie das Fotografieren als ihr H Motive und obby entdeckt und auch dafür Zeit gefunden. Das war auch die Gelegenheit,

nach dem Tod ihres Mannes, auf einer Reise einen neuen Partner kennen zu lernen. Gemeinsam unternehmen sie nun Reisen

und halten diese in Videos und Fotos fest. Durch wechselnde  Aufenthalte in Frankreich und

Tirol, den zwei Wohnsitzen, eröffnen sich immer

wieder neue Motive und Erfahrungen.  Ihr Motto: Erinnerungen sind das Land aus dem uns niemand vertreiben kann.

hläfli Margit ist unser ältestes Mitglied und seit 2014 in unserem Club, nach der Devise, Alter schützt nicht vor neuen Abenteuern.

Erst mit Beginn ihrer Pension hat sie das Fotografieren als ihr Hobby entdeckt und auch dafür Zeit gefunden. Das war auch die Gelegenheit,

nach dem Tod ihres Mannes,einer Reise einen neuen Partner kennen zu lernen. Gemeinsam unternehmen sie nun Reisen

und halten diese in Videos und Fotos fest. Durch wechselnde  Aufenthalte in Frankreich und Tirol, den zwei Wohnsitzen, eröffnen sich immer

wieder neue Motive und Erfahrungen.  Ihr Motto: Erinnerungen sind das Land aus dem uns niemand vertreiben kann.

hläfli Margit ist unser ältestes Mitglied und seit 2014 in unserem Club, nach der Devise, Alter schützt nicht vor neuen Abenteuern.

Erst mit Beginn ihrer Pension hat sie das Fotografieren als ihr Hobby entdeckt und auch dafür Zeit gefunden. Das war auch die Gelegenheit,

Klaus Potocnik

Obmannstellvertreter

Klaus hat so wie die Meisten in unserem Club, mit Super 8 begonnen und war zu diesem Zeitpunkt 22 Jahre alt. War es zu Beginn der Urlausfilm, kamen dann mit seinen Kindern Martin und Miriam die Leidenschaft des  Familien - Film dazu. Somit war dem Hobby Tür und Tor geöffnet. Die ersten Schritte, das erstemal Mama und Papa, oder die glänzenden Augen vor dem Christbaum. Selbstverständlich wurde jeder Geburtstag auf Zelluloid und später auf Video festgehalten. Der Besuch einer Video und Kamerapräsentation im Kongresshaus, brachte schlußendlich die Entscheidung, von Super 8 auf  Video umzusteigen.Von nun an konnte man längere Szenen mit Ton filmen, und anschließend auch bearbeiten. Gestaltung, Schnitt und Vertonung vom Allerfeinsten. Modernere Schnittmöglichkeiten folgten Jahre später. Mit dem nonlineraren Schnitt auf Festplatte kam der nahezu grenzenlose gestalterische Schnitt. Erst mit dem heutigen HDV und 16:9 so wie BR wurde das Hobby zur Perfektion und in sagenhafter TV Qualität.

An dieser Stelle sein noch erwähnt, dass Klaus Potoctnik zu den Mitbegründern des Videoclub-Wattens zählt und maßgeblich zum Clubleben beiträgt. Bei jeder Clubveranstaltung, jedem Unsinnigen, darf man mit ihm rechnen. Seit über 15 Jahren ist er auch am Filmprojekt der Erstkommunion in Wattens filmerisch beteiligt. Auch wenn es darum geht, malerisch das Clublokal zu verschönern oder umzubauen, findet man bei ihm Gehör.

 

 

Klaus mit seiner Bolex Super 8

im zarten Alter von ? Jahre





Portrait von Klaus Unterrichter
Kassier

 

Mein Filmen begann 1972 mit Super 8 Rico Kamera. Es folgten viele Jahre in denen besondere
Ereignisse wie Entwicklung der Kinder und Urlaubserinnerungen gefilmt wurden.
Dieser Zeitabschnitt war gekennzeichnet durch hohe Filmkosten und mühsamer Filmschnitt.
1990 Umstieg auf Video Panasonic VHS-C
1993 Sony TR2000E Hi8
2004 Digital Sony 2100E Mini DV
2014 Sony Hdr-SR12
1999 entschloss ich mich meine filmische Leidenschaft mit anderen zu teilen.Bin dann in Wattens
dem Videoclub beigetreten. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Videoschnitt revolutioniert. Mit
Casablanca Macro System wurde das Gestalten eines Filmes wesentlich erleichtert. Hilfreich war
auch,daß gezeigte Filme von Clubmitgliedern nachher diskutiert wurden.
Seit 2004 schneide ich Filme am Computer. Mit dem Magix Schnittprogramm bin ich zufrieden.
Mein größtes Problem ist die Bearbeitung verschiedener Filmprojekte, die ich noch nicht beendet
oder noch gar nicht angefangen habe.
Aber der Weg ist das Ziel.

 








Portrait von Hildegard Zorn   

Unser wohl aktivstes Mitglied ist Hildegard Zorn, aus Schönberg. Neben der täglichen Arbeit am Bauernhof und mit der Familie, findet Hildegard immer wieder die notwendige Zeit ihren unzähligen Hobbys  zu frönen. Neben dem Hobby Video und Foto, betätigt sie sich auch in feinfühliger Art und Weise als als begeisterte Malerin. Durch zahlreiche Kurse in der Region und dem Besuch diverser Vernisagen hat sich Hildegard in ihrer Heimat bereits einen klingenden Namen gemacht. Jeder nur kleinste Anlass wird seit jahrzenten von ihr auf Video festgehalten.Hunderte, nein tausende Stunden hat sie mitunter bis spät in die Nacht vor ihren Schnittgeräten verbracht. Eine Taufe, ein festlicher Umzug oder die mit viel Gespür und Leidenschaft geschnittenen Erstkommunionen, hahinter steckt immer der Name Hildegard Zorn. Wir sind stolz, dass Hildegard beim VCW seit vielen Jahren Clubmitglied ist.  

Einige hundert Dokumentationen sie so entstanden. So wie die von ihr organisierte Priesterweihe in Göttweig, wo sie von Beginn an federführend gearbeitet hat. Selbstverständlich nimmt sie auch an unserem jählichen Club-Workshop teil, wo sie wenige Wochen später ihr geschnittenes Kunstwerk den Mitgliedern präsentiert.

Filmteam in Göttweig: Söllner, Potocnik, Knabl 

Selbst am Unsinnigen Donnerstag lässt sie es sich nehmen um nach Wattens zu fahren und dort zu helfen, wo eben helfende Hände gefragt sind.

Wenn ein kulinarischer Abend am Programm steht, findet sie noch die Zeit, um mit frischem Bauernbrot und einer leckeren Torte die Mitglieder zu überraschen.

Danke Hildegard 



 

Ein Filmer aus Leidenschaft ist nicht mehr unter uns!

Portrait von Reinhard Taschler

Leider ist unser Clubmitglied Reinhard am 24.12.2016 verstorben. Mit seinen unvergleichlichen Filmwerken möchten wir ihm eine ehrendes Gedenken auf unser Homepage erstellen. Mit Reinhard haben wir einen kreativen Filmer aus unserer kleinen Filmgemeinschaft nicht mehr unter uns. Bis zuletzt hat er gegen seine Krankheit gekämpft, den Kampf gegen den Krebs dann leider im Kreise seiner Familie verloren.

Viele tolee und unterhaltsame Reidedokumentationen werden uns immer an ihn erinnern. Was uns zusätzlich abgeht war seine Leidenschaft kochen. Jahrzehte hat er mit seiner Frau Eva den " Möserer Hof " kulinarisch bedient und die zahlreichen langejährigen Stammgäste auf seine Art verwöhnt. Auch im Club hat er uns des Öfteren mit seinen Kochkünsten überrascht. Danke dafür!

In lieber Erinnerung dein Clubfreunde vom VCW

 

Kochen ist wie filmen.Es muss alles zusammenpassen.Die Zudaten und eben die Leidenschaft.Waren es früher die geheimen Zutaten für ein gelungenes Essen, so bestehen die heutigen Zutaten aus Videokamera und der Schönheit der diversen Reiseziele, gepaart mit Leidenschaft und dem nötigen Können ,daraus eine fertige Videodokumentation zu erstellen. 

Wer Reinhard und Eva Taschler die Frage stellt, wo auf unserem Globus sie schon überall gewesen sind, da wäre es wohl einfacher zu fragen, wo sie noch nicht waren. So sind in den Jahrzehnten der Reiselust zigtausende Flugkilometer und Seemeilen zusammen gekommen. Immer im Gepäck sein Aufnahmeeqipment

.Und so hat alles begonnen.......

Beruflich in jungen Jahren schon weit in der Welt herumgekommen, erwarb ich bereits 1967 in Hong-Kong meine erste Supe-8 Schmalfimkamera. Somit war der Grundstein für ein lebenslanges Hobby gelegt, welches ich nunmehr mit Videofilmen- und -bearbeiten begeistert fortführe. Mit meiner Gattin Eva teile ich seit vielen Jahren die Freude an Reisen in alle Teile dieser Erde.Seit unserer Pensionierung haben wir die Liebe zu den Extremgebieten, wie Arktis und Antarktis, Grönland und Spitzbergen entdeckt. Unser beider Liebe zur Seefahrt und Kreuzfahrerei ergibt immer wieder außergewöhnliche Reisefilme, welche natürlich sehr persönlich gehalten sind und auch mit professionellen Produktionen nicht konkurieren können, wollen und sollen. Trotzdem versuche ich die Filme unterhaltsam und kurzweilig zu gestalten. Vielen meiner Zusehern stechen die kulinarischen Sequenzen meiner Filme ins Auge und sorgen, nach deren Aussagen, für anschließende Heißhungerattacken und Kühlschranküberfällen. Diese Vorlieben rühren jedoch von meiner beruflichen Tätigkeit und natürlich von der immer noch gebliebenen Genussfreudigkeit.Möge er auch in Zukunft noch zahlreiche Reisen mit seiner Frau Eva unternehmen. 

Die Mitgleider des VCW-Foto-focuswattens freuen sich schon auf seinen nächsten Reisebericht. 

 






 

Porttrait von Christian Covi  

Obmann

 

Bereits in seiner aktiven Zeit legte Christian bei seinem Arbeitgeber Swarovski zigtausende Flugkilometer zurück. Großteils mit dem Ziel Fernost. Fast zeitgleich mit der Gründung des VCW vor ca. 20 Jahren, hat Christian mit dem Hobby Video begonnen. Der Weg von Video-8/ Hi-8 führte ihn schließlich zu Digital und dem heutigen HDV in Breitbild 16:9 in TV Qualität. 

Jetzt in seiner Pension geniesst er mit seiner Lebensgefährtin Maria das Reisen zu Wasser und in der Luft. Zigtausende Flugkilometer und Seemailen sind in den vergangenen Jahre so zusammen gekommen. Beeindruckende Dokumentationen zum Genießen. Bearbeitet und geschnitten wird auf einem Hochleistungscomputer. Kommentare werden gemeinsam und akribisch erstellt und abwechselnd gesprochen. 

Mit wenigen Ausnahmen gestaltet er fast ausschließlich Filme über unsere Urlaube & Reisen. Seit seiner Pensionierung ist er diesbezüglich noch intensiver bei der Sache.

Fotografiert hatt er immer schon. Mit den Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung ist auch der Wunsch diese Technik kreativ zu nutzen ausgeprägter geworden. Fotobücher, Poster und interessante Bildkompositionen sind das Ergebnis dieser vielseitigen Möglichkeiten.

Inzwischen hat das Fotografieren überwiegend Maria übernommen und wird darin immer besser. Sie ist auch die ideale Reisepartnerin und stets mit großer Begeisterung dabei. Bei seinen ausgedehnten Reisen ist sie hauptsächlich am Steuer während ich die Foto und Videoausrüstung stets in greifbarer Nähe habe. Auch die bisher mehr als 10.000 Km Linksverkehr mit den ungewohnten, rechtsgesteuerten Fahrzeugen hatte sie mit großer Sicherheit gemeistert. Fahrten über die roten Dünen der Kalahari sowie die Sand und Schotterpisten in Namibia absolvierte sie ebenfalls mit erstaunlicher Routine. Ihre ausgeprägte Beobachtungsgabe, die meist gut getarnten Wildtiere sogar während der Fahrt zu entdecken, hat mich insbesondere in Südafrika stets überrascht. Dank ihr gelangen so viele interessante Schnappschüsse. Dazu verwende ich ein lichtstarkes Teleobjektiv mit 450 mm Brennweite.

An dieser Stelle sollte noch erwähnt werden, dass Christian seit vielen Jahren unser Kassier ist. Auf den Cent genau wird das Kassabuch geführt. Bei der jährlichen Kassaprüfung ist es für die jeweiligen Prüfer immer wieder eine Augenweide, wie exakt genau und übersichtlich alles erstellt wurde. Herzlichen Dank. 

 



Franz Knabl im Portrait

Schriftführer


Begonnen hat alles, als mir mein Onkel eine Normal 8 Kamera aus Japan mitgebracht hat. Dürfte zu diesem Zeitpunkt so um die 8 Jahre alt gewesen sein. Ein Indianerfilm,Räuberfilm und dann gemeinsam mit Herbert Unterlechner und Helmut Tusch einen Krimi mit dem Titel “Mord”.

In der Zwischenzeit war es dann Super 8. Dass ich nebenbei auch fotografiert ,die Fotos im Hobbylabor selbst entwickelt und Abzüge hergestellt habe, nur so nebenbei. Zu diesem Zeitpunkt kostete ein ca.3 Minuten Super 8 Film immerhin stolze 150.- Schilling.60 minuten Video umgerechnet in Schilling heute 28.- Kröten. So haben sich die Zeiten  geändert.

Mit dem Auslaufen des Zelluloid Films, bin ich dann, so wie viele Andere auch, auf Video umgestiegen, ohne zu wissen, dass es besser gewesen wäre, zuerst in ein Fitnesstudio zu gehen. Recorder und Kamera zusammen brachten nahezu 15kg auf die Waage und das ohne Akkus und Kassette. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich mit Klaus Paschke einen Snowboardevent am Bergisel mitfilmen “durfte”. Die Ersatzakkus hätten mir beinahe die Hose ausgezogen.

Heute wiegt eine normale Kamera mit Akku vielleicht ein viertel vom Gewicht meiner früheren Akkus.
Groß war die Freude als die erste Videokamera mit Cassette auf den Markt kam.Hier musste man dann an die  ATS 30000,- hinblättern. Jetzt wurde filmen zum Spaß, und ähndelte zumindest von Größe und Gewicht an meine frühren Super 8 Kameras.

Mit meinem Beitritt zum VCZ, bei dem ich 14 Jahre Mitglied war, und später zum VCW, wurde meine Leidenschaft entsprechend gesteigert und auch vom Fachlichen ausgebaut. Clubmeisterschaften und diverse Bewerbe sollten folgen. Genaue Zahl habe ich keine, aber wenn ich so in meinem Videoarchiv und den unterschiedlichsten schriftlichen Unterlagen blättere, so komme ich doch an die 300 Filme, die ich teilweise mit Freunden in Gemeinschaftsproduktion, aber auch alleine gemacht habe.



 


 

 

 

Priesterweihe im Stift Göttweig

Fotos: Videoclub Wattens   Heinz Söllner, Klaus Potocnik, Franz Knabl

 

Liebe Video und Fotofreunde.

Für die Mitglieder des Videoclub Wattens war es eine große Ehre, die Priesterweihe im Stift Göttweig filmen zu dürfen.

Klaus Potocnik, Heinz Söllner und Franz Knabl mit Christine machten sich auf den Weg nach Göttweig um ein bleibendes Werk zu schaffen…

 

Nach einer mehstündigen gemütlichen Anfahrt, sind wir sicher im Stift Göttweig angekommen. Empfangen von unserem Filmfreund Frater Georg Klampfer, der uns sogleich in die Unterkunft begleitete. Bei einem gemütlichen Abendessen haben wir die filmischen Abläufe, für den darauf folgenden großen Tag der Priesterweihe durchbesprochen. Mit drei Videokameras bewaffnet, hatten wir uns schon in den frühen Morgenstunden die besten Plätze im Stift gesichert.

Der weitere Filmablauf zu unserem Gesamtwerk folgte schließlich in der Heimatgemeinde im Stubaital, wo weitere  Filmer vom mit von der Partie waren.


Mit Hildegard Zorn, die das Projekt organisiert hatte, war auch schon der beste Cutter gefunden.

lg

Franz

 

                                                                      

50 Jahre Trachtenverein Edelweiß Wattens

Fotos: Franz Knabl              weitere Fotos: kontakt@trachtenverein-wattens.com


 

Liebe Video und Fotofreunde!

Am Sonntag den 29.9.2013 feierte der Trachtenverein Edelweiß Wattens sein 50jähriges Bestandsjubiläum. Aus diesem Anlass wurden langjährige Mitglieder mit dem Verdienstabzeichen  für 25/40 und 50 Jahre Zugehörigkeit ausgezeichnet. Nach dem Festgottesdienst, abgehalten von Kaplan Josef Stocker, marschierten die Festteilnehmer zu den Klängen der Musikkapelle Wattenberg zum Haus Marie Swarovski.
Nach einer kurzen Begrüßung durch  Obmann Hermann Kurz, wurde dann zu den Klängen von ” Soatenfleach” ein herzhaftes Mittagessen serviert.

Beitrag und Fotos: Franz Knabl

Schriftführer

weitere Fotos erhältlich:kontakt@trachtenverein-wattens.com

 

 

Clubausflug Insel Mainau

 

 


Einen unvergesslichen Ausflug machten die Videoclubmitglieder auf die Blumeninsel Mainau.

Für Foto und Videoliebhaber schlichtweg ein Paradies. So gesehen kamen alle auf ihre Kosten.

 

Lg

Franz Knabl 

 

 

Clubausflug nach  Stift-Göttweig

 

Unser  Filmfreund : Frater Georg Klampfer 

 

 

 Fotos: Franz Knabl 


Einen mehrtägigen Clubausflug unternahmen die Mitglieder des VCW samt Frauen nach Göttweig, wo viel Kultur und Kulinarisches auf dem Programm standen. Von Frater Georg Klampfer herzlichst willkommen geheissen. Einem Abend beim Heurigen, folgte tags darauf eine beeindruckende Führung durch die Heiligtümer des Stiftes.

Über die Wachau, anschliessend einem Besuch im Stift Melk, traten wir wieder die Heimreise an. Bereits bei der darauf folgenden Clubsitzung, konnten wir einen fertig geschnittenen Film, von Heinz Söllner bewundern.



mfg

Franz Knabl 

Schriftführer

 

 

 

 

Clubausflug zu den Gärten von Trauttmansdorff

 

Einen unvergesslichen Video und Fotoworkshop machten wir gemeinsam mit unseren Frauen nach Meran zu den Gärten von Schloß Trauttmansdorff.

Auch ein Besuch auf dem Schloß Juval, von Reinhold Messner, stand am Programm.Alle Foto und Videobegeisterten kamen voll auf ihre Rechnung.

Strahlender Sonnenschein begleitete uns das ganze Wochenende……

lg

Franz

 

 

Clubausflug ins Elsass

 

Sonne-Regen-Schnee, das war Elsass 2012

 

 

 

 

 

 

 Fotos: Klaus Potocnik

 

 

Eine perfekt organisierte Reise von unserem Kassier Christian und dem Busunternehmen Dietrich-Reisen, führte uns heuer für drei Tage ins wunderschöne Elsass.

Pünktlich, laut Programm, machten sich 11 Mitglieder des VCW mit weitern 40 Reiselustigen über Vorarlberg und die Schweiz auf ins Elsass.

In Strasbourg angekommen, haben wir im Hotel Ibis die Zimmer bezogen, um anschließend noch eine Führung in den abendlichen Altstadtgassen bis zum Münster, mit einer äusserst liebevollen, versierten Reiseleiterin zu geniessen.

Tief beindruckt von dem Gesehenen und den unzähligen Informationen zum Münster, ging es anschliessend zum Abendessen ins bekannte Hotel Gruber. Nach eimen reichaltigen Frühstück, machten wir uns am  

nächsten Tag über die Weinstrasse auf nach Colmar.

Kulinarisch war der dreitägige Ausflug für uns alle unvergesslich. Ausgezeichnete französichen Küche und der weit über die Grenzen hinaus bekannte ausgezeichnete Wein. Einzig das Wetter wollte nicht so richtig. Spärliche Sonnenstrahlen gemischt mit Regenschauer und anschließend starker Schneefall bei der Heimreise.

All dies hat uns aber den Spass und die Laune dieser tollen Reise nicht verdorben.

 

 

                                                                                                   

Nochmals vielen Dank für die tolle Organisation an unseren Kassier Christian.

 

Franz

Schriftführer vom Videoclub-Wattens-Foto-focuswattens

 

 





"Oube Doube Hou “

Besprechung vor Drehbeginn mit den Haupdarstellern  

Bildkontrolle am Kran , Werner und Heinz 

Der Ton wurde exakt kontrolliert von Kameramann Harald Auer 

Heinz Söllner bei den Vorbereitungen zum nächsten Dreh 

Doppelt hält besser 

 Fotos: Franz Knabl

 

Ein Film von Auer Harald, Söllner Heinz und Knabl Franz

Harald Auer, Heinz Söllner und Franz Knabl, allesamt begeisterte Hobbyfilmer, zeigen mit ihrer neuen Dokumentation, das unbekümmerte und einfache Leben im Wandel der hektischen Zeit. Über einen längeren Zeitraum haben sie Alois, Maria und Karl bei den täglichen Abläufen filmisch begleitet. Dabei kommt bei den drei Hobbyfilmern die herrliche Gegend in und rund um „Roppen“ nicht zu kurz. Gekonnt werden Flora und Fauna, handwerkliches Geschick und Brauchtum in den Jahresablauf mit eingebunden.

Alois und Karl sitzen gemütlich im Schatten eines alten Ahornbaumes und unterhalten sich über längst vergangene Zeiten.

Bei so mancher „wahren“ Geschichte kommen sie zum Schmunzeln. Gleichsam kommt mit Gesang und Musik, Abwechslung in die mit viel Liebe und Aufwand gedrehte Dokumentation.

Erstmals haben die drei Filmer HDV- das hochauflösende 16:9 Breitbildformat angewendet. Eine zusätzliche Komponente, mit der das gemeinsame Filmwerk ins richtige Licht gerückt wird.

mfg

Franz

 

 

Super8-Video-Dias-Fotos auf DVD

 


Liebe Video und Fotofreunde!

Altes für die Zukunft sichern, ist eines unserer Serviceangebote, für Clubmitglieder und Freunde des Foto und Videoclub Wattens.

Bringen sie uns ihre alten S8, Normal8. 16mm oder Dias. Wir überspielen und sichern auf DVD. Auch Fotos aus vergangenen Tagen gehören für die Nachwelt gesichert.

                        

Sie haben noch VHS-Video oder HI8, sichern sie es auf DVD bevor es zu spät ist.In jedem Fall sind sie bei uns in besten Händen und werden von den Hobbyfilmern bestens beraten.Schneiden sie selbst ihren Videobeitrag wahlweise am Computer oder am einfachen Casablanca Schnittsystem.

Kommen sie zum Video und Fotoclub und nützen die vielen Vorteile in gemütlicher Athmosphäre im neuen

Clubraum Mehrzweckgebäude Oberdorf.

Garbergasse 4

Lift ins Untergeschoß 

lg

Franz

 

 

Filmpremiere die vierte, in Terfens

                                                                                                                                

Liebe Video und Fotofreunde! 

Erstmals waren wir  nach Roppen und Ötz, außerhalb der Region, um unseren  neuen Film zu präsentieren.Gleich vorweg, Heinz hatte ein etwas mulmiges Gefühl, was sich letztlich als falsch erwiesen hatte.Die Veranstaltung am Samstag in Terfens war hervorragend organisiert und von der Gemeinde vorbildlich unterstützt,was letztlich ein wesentlicher Teil zum Erfolg dieses Filmabend war.Der Filmbeginn war auf 20.00 Uhr angesetzt, der Rathauskeller bereits um 19.15Uhr fast zweidrittel voll. Mit einer kleinenVerspätung, haben wir nach einer netten Begrüßung durch den Bürgermeister und einer kleinen Einführung durch mich,den Film gestartet. Bereits nach wenigen Minuten durften wir zufrieden feststellen, dass wir mit unserem neuen Filmauch außerhalb von Roppen punkten können, was für uns nicht selbstverständlich war. Leider mussten auch gestern wieder einige Besucher die Filmvorführung “stehend” genießen.Unterstützt durch die Roppener Abordnung, die für ausgezeichnete Bild und Tonqualität sorgte, war auch unsere “Filmziehmutter Vroni" anwesend ,worüber wir uns sehr freuten. Hier nochmals ein herzlicher Dank an Harald und Manuel.

Noch mehr erstaunt waren wir, dass fast 80% der Besucher sitzen geblieben sind und sich kulinarisch bei Speis und Trank bis nach Mitternacht unterhielten.Auch hier den Organisatoren, die für den Ausschank zuständig waren, ein herzlicher Dank.

Mit einigen etwas “älteren” Damen konnte ich mich noch über den Film unterhalten und einiges an Lob in mich aufsaugen.

So gesehen können wir uns ruhigen Gewissens an weitere Filmvorführungen heranwagen.

LG

Franz

 

 

 

Weihnachtsfeier bei Seppi´s Treff 

 Fotos: Franz Knabl 

 

Autorenabend mit Egon Frühwirth

 

Liebe Video und Fotofreunde!

Bitte den Termin 7.10.2013 vormerken. Beginn:20.00 Uhr/ bitte pünktlich erscheinen!!!

Ob im Norden, Süden, Osten oder Westen am 7.10.2013 gibt Egon seine Filme zum Besten.

Alle Foto und Videobegeisterten sind herzlich zum Autorenabend eingeladen.Mit einem abwechslungsreichen Programm, aus seinem jahrzehnte langem Filmschaffen, wird uns Egon ca. eineinhalb Stunden mit Filmen und Diskussion unterhalten.

Auf ein zahlreiches Erscheinen, freut sich der Video und Fotoclub Wattens.

Auch Nichtmitglieder sind zu diesem Autorenabend herzlichst eingeladen.

lg

Franz Knabl

Schriftführer

 

 

Franz Knabl im Portrait !

Hobbyfilmer und Fotograf aus Leidenschaft  

Begonnen hat alles, als mir mein Onkel eine Normal 8 Kamera aus Japan mitgebracht hat. Dürfte zu diesem Zeitpunkt so um die 8 Jahre alt gewesen sein. Ein Indianerfilm,Räuberfilm und dann gemeinsam mit Herbert Unterlechner und Helmut Tusch einen Krimi mit dem Titel “Mord”.

In der Zwischenzeit war es dann Super 8. Dass ich nebenbei auch fotografiert ,die Fotos im Hobbylabor selbst entwickelt und Abzüge hergestellt habe, nur so nebenbei. Zu diesem Zeitpunkt kostete ein ca.3 Minuten Super 8 Film immerhin stolze 150.- Schilling.60 minuten Video umgerechnet in Schilling heute 28.- Kröten. So haben sich die Zeiten  geändert.

Mit dem Auslaufen des Zelluloid Films, bin ich dann, so wie viele Andere auch, auf Video umgestiegen, ohne zu wissen, dass es besser gewesen wäre, zuerst in ein Fitnesstudio zu gehen. Recorder und Kamera zusammen brachten nahezu 15kg auf die Waage und das ohne Akkus und Kassette. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich mit Klaus Paschke einen Snowboardevent am Bergisel mitfilmen “durfte”. Die Ersatzakkus hätten mir beinahe die Hose ausgezogen.

Heute wiegt eine normale Kamera mit Akku vielleicht ein viertel vom Gewicht meiner früheren Akkus.
Groß war die Freude als die erste Videokamera mit Cassette auf den Markt kam.Hier musste man dann an die  ATS 30000,- hinblättern. Jetzt wurde filmen zum Spaß, und ähndelte zumindest von Größe und Gewicht an meine frühren Super 8 Kameras.

Mit meinem Beitritt zum VCZ, bei dem ich 14 Jahre Mitglied war, und später zum VCW, wurde meine Leidenschaft entsprechend gesteigert und auch vom Fachlichen ausgebaut. Clubmeisterschaften und diverse Bewerbe sollten folgen. Genaue Zahl habe ich keine, aber wenn ich so in meinem Videoarchiv und den unterschiedlichsten schriftlichen Unterlagen blättere, so komme ich doch an die 300 Filme, die ich teilweise mit Freunden in Gemeinschaftsproduktion, aber auch alleine gemacht habe.

 

“Der Töchterler”  

 

Einer unser größten filmischen Erfolge, war die Gemeinschaftsproduktion mit Axl und Heinz, mit dem Film

                                                  

                          Vorführung in Wattens MZG- Oberdorf  mit 600 Besuchern!!!    

den wir bis heute 52 x vorgeführt haben, und nahezu 20000 Besucher begeistern konnten.
Gold bei der CM ,Gold bei der Staatsmeisterschaft und Gold bei Landesmeisterschaft waren der Lohn für die vielen Entbehrungen während der aufwendigen Dreharbeiten.

Hochzeiten,Taufen,Geburtstage, Erstkommunion und diverse andere Veranstaltungen auch noch zwischendurch.

 

 

                                                                                               




Mit dem Film,

“ Der Rosenkranz” ,wiederum mit Heinz Söllner und erstmals mit Klaus Potocnic, sollte ein weiterer Höhepunkt in Form eines Spielfilm folgen.

Begleitet von einem riesigen Aufwand an Laienschauspielen und hunderten Requisiten, war dann auch dieser Film nach fast einem Jahr an Dreharbeit fertig.1200 Besucher durften wir auf der Festung in Rattenberg bei der Premiere begrüssen und zweimal im jeweils vollen Kinosaal, mit  400 Besuchern in Rattenberg.
Zu diesem Zeitpunkt schwirrte aber bereits ein neues Filmprojekt im Kopf herum.
Gemeinsam mit Harald  Auer und Heinz Söllner wagte ich mich neuerlich an ein sehr riskantes Projekt. Hat uns doch jeder prophezeit, dass wir nie mehr an die Erfolge vom Töchterler anknüpfen können.

 


Oube doube hou 

Im Winter 2006/07 war der Start zu unserem im Moment vorläufig letzten Filmabenteuer. “Oube doube hou” welch ein komischer Titel.

2010 folgte dann die langersehnte Filmpremiere in Roppen. Bei vier Filmvorführungen bis heute, 1200 Filmbegeisterte.
Einige tausend Kilometer an Fahrt und ca. 3000 Stunden in Summe für den Gesamtaufwand an Schnitt und Vertonung wurden investiert, von der "Marie" einmal abgesehen..
Mit HDV und 16:9 war auch in punkto Filmqualität, ein neuer Maßstab für den engagierten, begeisterten Filmer geboren.

Franz Knabl

Schriftführer

 

Anfragen unter: info@videoclub-wattens.com oder  

office@videoclub-wattens.com